Alarm im Pflegeheim Bellings

Rauchentwicklung und Hilferufe von Anwohnern aus dem ersten Obergeschoss des Pflegeheims Bellings, so begann am vergangenen Samstag Mittag eine groß angelegte Alarmübung für Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und den  Rettungsdienst.

Um 15 Uhr heulten die Sirenen in Bellings und Steinau und gaben den Startschuss für eine Großübung, welche seit Anfang des Jahres von 6 Personen der Feuerwehr Bellings, Feuerwehr Steinau und dem DRK Schlüchtern vorbereitet und später noch durch Mitarbeiter des vorbeugenden Brandschutzes und der Rettngsdienstträgerschaft des Main Kinzig Kreises ergänzt wurde.

Alarmiert mit der Meldung „Brandmeldeanlage ausgelöst“, machten sich die Feuerwehr Bellings und die Feuerwehr Steinau auf dem Weg zum Pflegeheim. Schnell konnte Brand in einem Bewohnerzimmer festgestellt werden. Da der komplette Flur dieses Gebäudetraktes verraucht war und keine Bewohner das Gebäude verlassen konnte, wurde sofort Großalarm ausgelöst und zusätzlich die Feuerwehr Schlüchtern, das Deutsche Rote Kreuz Schlüchtern und die Einsatzleitung Rettungsdienst alarmiert.

Mittlerweile begannen die Einsatzkräfte aus Bellings und Steinau mit der Menschenrettung. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet waren mehrere Einsatzkräfte im Gebäude um nach den Bewohnern zu suchen und diese schnell ins freie zu bringen. Später wurden die Kräfte durch Kameraden der Feuerwehr Schlüchtern unterstützt und auch die Drehleiter aus Schlüchtern zur Menschenrettung eingesetzt.

Schnell konnten alle eingesetzten Kräfte, welche unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Mike Langer arbeiteten, alle Bewohner aus dem Gefahrenbereich retten und anschließned zur Brandbekämpfung vor gehen.

Alle gerettetden Personen wurden zunächst dem anwesenden Rettungsdienst übergeben und später, nach eintreffen der DRK Bereitschaft Schlüchtern, in einer Verletztensammelstelle in einem Zelt versorgt und je nach schwere der Verletzung abtransportiert. Die Koordianation hierfür übernahm die Einsatzleitung Rettungsdienst des Main Kinzig Kreises, welche mit zwei Organisatorischen Leitern Rettungsdienst und einem Leitenden Notarzt ebenfalls mit von der Partie war. Dargestellt wurden die Verletzten durch speziell geschminkte und geschulte Mimen des Deutschen Roten Kreuzes.

Um 16:15 Uhr kam die Meldung Feuer aus und die Übung konnte beendet werden. Nach den Aufräumungsarbeiten trafen sich alle Mitwirkenden am Feuerwehrhaus Bellings, hier gab es für jeden was zu Essen, welches durch den Betreiber des Pflegeheimes bereitgestellt wurde. Die Feuerwehr Bellings stellte die Getränke und man konnte bei gemütlichem Beisammensein, den Nachmittag Revue passieren lassen.

Allen Helferinnen und Helfern von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz sei auf diesem Wege nochmals für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft gedankt. Aber der Heimleitung soll auf diesem Weg gedankt sein, welche diese Übung überhaupt erst ermöglicht hat.

Florian

Florian

Offizier der römischen Armee und Oberbefehlshaber einer Einheit zur Feuerbekämpfung.