24H-Übung der Jugendfeuerwehr

Am Samstag den 21.11.2015 bis zum Sonntag fand in Steinau eine 24H-Übung der Jugendfeuerwehr Steinau und der Jugendfeuerwehr aus Frankfurt Hausen statt. In diesen 24 Stunden absolvierten die Jugendlichen gemeinsam mehrere Einsätze, kochten Essen und nahmen an Unterrichtseinheiten teil. Natürlich kam der Spaß nicht zu kurz.

Am Samstag um 8:00 Uhr trafen wir uns im Gerätehaus Steinau und Frühstückten gemeinsam.

Gegen 10:00 Uhr fuhren wir nach Hanau um uns die Atemschutzstrecke der Feuerwehr Hanau anzuschauen. Die Jugendlichen erfuhren einiges interessantes zum Thema Atemschutz, z.B. das Fitness eine wichtige Rolle spielt und vieles mehr.

Um 12.00 Uhr waren wir wieder in Steinau und den Jugendlichen wurde ein Fahrzeug zugeteilt, mit dem sie dann ausrücken würden. Wir bauten uns im Gerätehaus eine mobile Leitstelle auf, die von den Jugendlichen bedient wurde.

Gegen 12:30 Uhr gab es den ersten Einsatz für die Jugendfeuerwehren. Im Freibad Steinau wurde, mit einer Nebelmaschine, ein Brand in den Duschen simuliert. Die Jugendlichen sperrten ab, brachten den Brand unter Kontrolle und retteten die verletzten Personen und übergaben diese an den Rettungsdienst.

Zu Mittag gab es Sandwiches und danach zeigten uns Kameraden vom Rettungsdienst was sich alles in einem Rettungswagen befindet und sie erklärten den Jugendlichen für was die einzelnen Geräte gebraucht werden. Diese Ausbildung hatte den Grund, da man später in der Einsatzabteilung öfters Einsätze zusammen mit dem Rettungsdienst hat.

Gegen 16:30 Uhr wurden die Jugendlichen zu einem „Flächenbrand“ auf dem Gelände des Bauhofes Steinau (im Industriegebiet) gerufen. Es brannte ein Palettenstapel, dieser wurde schnell gelöscht. Da es dunkel wurde musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.

Zu Abend gab es selbst gekochtes Cilli con Carne.

Gegen 20:00 Uhr ertönte wieder der Alarm im Gerätehaus und die Jugendlichen zogen sich schnell um und besetzten die Fahrzeuge. Die Jugendfeuerwehren rückten zur Schwarzen Rolle aus, dort waren zwei verletzte Personen (Übungspuppen) unter mehreren Baustämmen eingeklemmt. Bei dieser Übung war auch das Jugend-THW aus Steinau dabei. Gemeinsam konnten die Person gerettet werden.

Nach dem Einsatz kehrte Nachtruhe ein, doch diese wurde durch einen Einsatz gegen 2:30 Uhr unterbrochen. Es wurden mehrere Brandmelder im Gerätehaus ausgelöst, diese mussten von den Jugendlichen kontrolliert werden.

Am Sonntag früh wurden die Jugendlichen nach dem Essen und dem Aufräumen abgeholt.

 

Es war für alle eine tolle und interessante Übung!

 

DANKE an alle die uns die Übungen ermöglicht haben, an die Kameraden aus Steinau die als Fahrer eingesprungen sind und natürlich an die Jugendliche für die rege Beteiligung.

Janik

Janik